Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Buntes Bamberg

Für ein buntes Bamberg

Bamberg und Forchheim leben durch die Vielfalt ihrer Einwohner:innen. Wir stehen für eine Politik, in der alle die gleichen Rechte, Freiheiten und Möglichkeiten zur Teilhabe genießen – unabhängig von Herkunft, Nationalität, Geschlecht, Sexualität, Behinderung oder sozialen Stand. Diskriminierung und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit stellen wir uns aktiv entgegen und fordern Inklusion und Selbstbestimmung für Minderheiten und diskriminierte Gruppen.

Bamberg als Sicherer Hafen

Krieg und politische Verfolgung, strukturelle Armut und menschenunwürdige Lebensumstände zwingen Menschen tagtäglich, ihre Herkunftsländer zu verlassen. Als solidarische Stadt und sicherer Hafen muss sich Bamberg aktiv gegen die bayerische, deutsche und europäische Abschottungspolitik stellen. Wir wollen Geflüchtete vom ersten Tag an inkludieren und unterstützen – ob bei der Arbeits- und Wohnungssuche, in der Bildung und Ausbildung, im Alltag und den Behörden. Eine Unterscheidung von „nützlichen“ und „weniger nützlichen“ Migrant*innen lehnen wir ab.

Migration bewegt die Stadt

Fast 20 % der Bamberger:innen hat einen Migrationshintergrund. Wir wollen, dass die Stadt dieser Tatsache auch gerecht wird. Stadt und Land muss die Selbstbestimmung und regelmäßige Zusammenarbeit mit migrantischen Interessenvertretungen und Kultureinrichtungen fördern. Wir fordern das Wahlrecht für alle, die hier leben. Bis dahin setzen wir uns für die Stärkung der Migrant:innenräte ein. Die Bamberger Migrationsgeschichte, sowie das Gedenken an die Opfer von Faschismus müssen angemessen gewürdigt und im Stadtbild sichtbar verankert werden und nicht durch Bewirtschaftung der Unteren oder Mülleimern vor Gedenktafeln verunstaltet werden.

Regenbogenstadt Bamberg

Bamberg muss die Gleichstellung und das Recht auf ein selbstbestimmtes Leben für alle fördern. Wir treten für den Erhalt und Ausbau bestehender Angebote für LGBTIQ*-Personen ein. Gemeinsam mit Aktivist:innen aus der Szene setzen wir uns für die Schaffung neuer, bedarfsgerechter Angebote für queere Menschen ein.

Zivilgesellschaft stärken – dem Rechtsruck entgegentreten

Faschismus, Rassismus und andere Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit haben keinen Platz in unserer Region! DIE LINKE steht Seite an Seite mit allen demokratischen und antifaschistischen Kräften und setzt sich dem Rechtsruck auf allen Ebenen entgegen. Wir stehen für eine Förderung von Initiativen gegen Rassismus, Muslimfeindlichkeit, Antisemitismus, Antiziganismus, Diskriminierung und rechter Gewalt.

Barrieren abbauen für ein inklusives Oberfranken

Bamberg und Forchheim müssen diskriminierungsfreie Städte werden. Barrieren wie Sprache oder Behinderung dürfen Menschen nicht ausschließen. Ob Förderung von Mehrsprachigkeit und interkultureller Kommunikation in städtischen oder regionalen Gesellschaften und Behörden oder der barrierefreie Ausbau des öffentlichen Raums – wir wollen die Region so gestalten, dass alle selbstbestimmt leben und teilhaben können.